Ein gelungener Neujahrsempfang

Nach zwei Jahren Pause konnten die LandFrauen endlich wieder mit dem Neujahrsempfang in der Sport- und Begegnungsstätte in Kirchgellersen starten. Die Mitglieder und Gäste wurden mit einem Glas Sekt empfangen und gleich fanden sich neue Gespräche und schöne Begegnungen.

Die Vorsitzende Irmtraud Hövermann begrüßte zahlreiche Ehrengäste, bedankte sich bei allen Sponsoren und stellte die Highlights des neuen Jahres vor. Da können sich die 364 Mitglieder auf viele tolle Aktivitäten freuen. Der Bürgermeister aus Westergellersen Eckhard Dittmer hielt in diesem Jahr das Grußwort und wünschte den LandFrauen einen guten Verlauf ihrer Veranstaltungen. Carmen Wüstenhagen gab einen kurzen Rückblick auf das letzte Jahr. Danila Maring stellte auf sympathische Art ihren Themenkreis “ Leselust “ vor. Da macht es wirklich neugierig, an den geplanten Buchbesprechungen teilzunehmen. Christiane Vasel kündigte schon mal eine Aktion der Jungen LandFrauen im April an.

Der Vorstand hatte ein leckeres Buffet gezaubert und es war ein Genuss, die vielen Köstlichkeiten zu probieren. Auch nach der hervorragenden Verpflegung setzte bei den Landfrauen keine Müdigkeit ein. Denn jetzt startete die Band „Tina & The Troupers“. Die Frontfrau Tina verstand es gleich  beim 1. Song, das Publikum auf ihre Seite zu ziehen.

Da gab es kein passives Zuhören, es wurde geklatscht und mitgesungen. Da hielt es  einige LandFrauen nicht auf ihren Stühlen und nach und nach füllte sich die Tanzfläche. Man spürte, wie die gesamte Band mit viel Herzblut und Freude ihr vielseitiges Repertoire präsentierte. So starteten die LandFrauen beschwingt in das neue Jahr!

„Besinnliche Wiehnacht“

Am 2. Dezember luden die Westergellerser Landfrauen zur diesjährigen Weihnachtsfeier in die Mehrzweckhalle in Westergellersen ein. Viele fleißige Hände verwandelten die Halle in einen adventlich-stimmungsvollen Raum. Fast 120 Gäste ließen sich musikalisch mit Saxophon, Schlagzeug und Klavier von den Wroblewskis3 aus Dehnsen einstimmen.

Anschließend stärkten sich alle an dem Fingerfood-Buffet, das ebenfalls von den Westergellerser Landfrauen gezaubert wurde. Angeregte Gespräche mit leiser Hintergrundmusik erfüllten die Halle und nur die Inhalte der Weihnachtsbriefe, sowie ein von Carmen Sasse vorgetragener besinnlicher Text, ließen für einen Moment Stille einkehren.

Um dann richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen, haben alle gemeinsam – unterstützt von den Musikern – Weihnachtslieder gesungen.

Das Orga-Team freut sich über einen so gelungenen, harmonischen Abend und bedankt sich ganz herzlich bei allen Helferinnen!

Heike Putensen, Beate Hackbarth, Carmen Sasse und Martina Helbrecht

Socken stricken

Vier lange Novemberabende nutzten acht LandFrauen zum Stricken warmer Socken. Nach anfänglicher Fingersteifheit ging das Stricken immer flotter von der Hand. Rechte und linke Maschen stricken, Maschen abheben, zwei Maschen zusammenstricken. So entstand Runde um Runde die erste Socke und ein gewisser Stolz über die geleistete Arbeit war unschwer in den zufriedenen Gesichtern aller Strickerinnen zu erkennen. Heißer Tee und leckere Kekse trugen zur gemütlichen Entspannung bei.

Kreativer Adventskalender

Fünfundzwanzig Kirchgellerser LandFrauen haben vor dem ersten Dezember fleißig gewichtelt, um sich gegenseitig einen kreativen Adventskalender zu bescheren. Kreativ, da alle Kleinigkeiten selbst hergestellt wurden. Jeweils 24 kleine Geschenke sind von jeder LandFrau gewerkelt worden. In der Küche, am Basteltisch, an der Nähmaschine, an der Werkbank oder wer weiß, wo noch! Sie sind ja noch dabei, sich bis zum vierundzwanzigsten Dezember jeden Tag überraschen zu lassen.

Adventskranz binden

Am 25.11.22 trafen sich eine gemischte Gruppe von Landfrauen mehrerer Generationen zum Adventskranz binden. Zimmerei Schiefelbein hatte bereits Ihre Halle für uns toll hergerichtet und eingeheizt, dafür nochmal „herzlichen Dank“ ! Eifrig wurde losgelegt und mit bereitgestelltem Tannengrün sowie Beeren und Sträuchern aus dem eigenen Garten entstanden in kurzer Zeit wunderschöne, individuelle Kränze und Weihnachtsdekorationen, die zu Hause noch ausgeschmückt werden konnten. Bei Tannenduft, Punsch und Keksen wurden Tipps und Tricks ausgetauscht und geklönt. In Gemeinschaft mit einer tollen Auswahl an „Grünzeug“ macht das Binden einfach mehr Spaß, das fanden auch unsere Teilnehmerinnen

Wasser für alle! – Auch in Zukunft?!

So lautete der Titel unserer Talkrunde am 10. November in der Lehmschüün Westergellersen.

Dies aktuelle Thema interessierte nicht nur die LandFrauen, sondern auch einige Männer und Gäste aus Politik und Verbänden. Der Raum war mit 70 Personen gut gefüllt und der Abend lieferte eine Menge an Informationen. Wir sind es gewohnt, jederzeit aus dem Wasserhahn Wasser in bester Qualität zu erhalten. Jede Person verbraucht in Deutschland täglich 128 Liter Wasser. Gibt es durch den Klimawandel Veränderungen für diese lebenswichtige Ressource und steht in Zukunft genügend Wasser für Privathaushalte, Industrie und Landwirtschaft zur Verfügung? Hierzu nahmen drei Referenten Stellung.

Gerald Nickel vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz erläuterte anschaulich, wie es um unser Grundwasser bestellt ist. Der Wasserhaushalt hat sich verändert, es gibt mehr Extremwetter und die Niederschläge verschieben sich immer mehr in den Winter. Was bedeutet das für die Wassernutzer: Trinkwasserversorgung, Feldberegnung, Brauch- und Kühlwasser, den privaten Gartenbrunnen (keine Kontrolle über die Entnahme von Grundwasser) und unserem größten Wassernutzer „der Natur“ (Wald und Oberflächengewässer)?

Thomas Meyer, Geschäftsführer von der Avacon Wasser GmbH ist zuständig für Energie und Wasser und sagt „ Wasser ist ein unersetzbarer Schatz“. Wir müssen dafür sorgen, dass zukünftige Generationen die gleichen Chancen auf eine lebenswerte Zukunft haben. Um das Ziel zu erreichen müssen alle Nutzer zusammenarbeiten.

Ulrich Ostermann, Geschäftsführer vom Kreisverband der Wasser- und Bodenverbände Uelzen – kennt sich mit der Feldberegnung in unserer Region aus. Neue, bessere Beregnungsmaschinen bringen das Wasser gezielter aus und sorgen für Wassereinsparungen. Für die Zukunft benötigen wir mehr Wasserspeicher (Wasser vom Winter in den Sommer retten) und Brauchwasserwerke (Wiederaufbereitung von Gebrauchtwasser). Herr Ostermann stellt einige erfolgreiche Anlagen vor, z. B. bei der Zuckerfabrik Uelzen. Diese Projekte sollten wir voranbringen. Allerdings kosten diese Anlagen sehr viel Geld.

Im Anschluss gab es einen regen Austausch, viele Fragen konnten beantwortet und einige Themen diskutiert werden.

Die öffentliche Trinkwasserversorgung ist auch in Zukunft gesichert. Aber jeder sollte seinen eigenen Wasserverbrauch überdenken. Wir müssen regional handeln und dezentrale Lösungen finden für unsere Natur und unsere Umwelt.

Theaterbesuch „Der Sturm“

Endlich war es wieder soweit.

Im Oktober freuten sich 20 LandFrauen auf den Besuch im Theater Lüneburg.

Wir begaben uns in „den Sturm“ und erlebten eine beeindruckenden Abend mit viel Wasser, magischen Momenten und einer gehörigen Portion Rockoper.

Alle waren von der modernen Inszenierung begeistert. 

SwinGolf für jedermann…

Bei Sonnenschein trafen wir uns auf den Mayerhof Schenk in Niendorf bei Altenmedingen. In drei Gruppen à 5 LandFrauen starteten wir gleichzeitig auf den 18-Loch Parcour. Es ist doch nicht so einfach mit dem Universalschläger den Ball zu treffen. Volle Konzentration und Kraft ist erforderlich, um den kleinen Ball möglichst weit zum nächsten Loch zu schlagen. Es wurde viel gelacht, da auch mal ein Ball über den Kopf hinweg flog. Nach kurzer Zeit überraschte uns ein Regenschauer und wir suchten die Gartenhütte auf. Mit Torten und Kaffee genossen wir die kurze Pause. Dann ging es wieder raus auf den Parcour. Die frische Luft und Bewegung tat uns allen gut und ein Klönschnack kam auch nicht zu kurz. Es ist wirklich für kleine Gruppen zu empfehlen – auch bei etwas stürmischem Wetter!!!

Geselliges Beisammensein

Fröhlich ging es in der Wassermühle Heiligenthal auf dem unterhaltsamen Nachmittag für die Seniorinnen zu. Zuerst gab es zur Stärkung leckere Buchweizen- und Schwarzwälderkirschtorte.

Spannend wurde es beim Bingospielen, wer hat die richtigen Zahlen in seine Karte eingetragen?

Für die stimmungsvolle Unterhaltung sorgte anschließend Achim Uecker mit seinem Akordeon. Hier wurde fleißig mitgesungen und geschunkelt. Zwischendurch gab es heitere plattdeutsche Geschichten von Ursula Löffler. Alle konnten herzlich lachen. Viel zu schnell ging dieser schöne Nachmittag zu Ende.