SwinGolf für jedermann…

Bei Sonnenschein trafen wir uns auf den Mayerhof Schenk in Niendorf bei Altenmedingen. In drei Gruppen à 5 LandFrauen starteten wir gleichzeitig auf den 18-Loch Parcour. Es ist doch nicht so einfach mit dem Universalschläger den Ball zu treffen. Volle Konzentration und Kraft ist erforderlich, um den kleinen Ball möglichst weit zum nächsten Loch zu schlagen. Es wurde viel gelacht, da auch mal ein Ball über den Kopf hinweg flog. Nach kurzer Zeit überraschte uns ein Regenschauer und wir suchten die Gartenhütte auf. Mit Torten und Kaffee genossen wir die kurze Pause. Dann ging es wieder raus auf den Parcour. Die frische Luft und Bewegung tat uns allen gut und ein Klönschnack kam auch nicht zu kurz. Es ist wirklich für kleine Gruppen zu empfehlen – auch bei etwas stürmischem Wetter!!!

Geselliges Beisammensein

Fröhlich ging es in der Wassermühle Heiligenthal auf dem unterhaltsamen Nachmittag für die Seniorinnen zu. Zuerst gab es zur Stärkung leckere Buchweizen- und Schwarzwälderkirschtorte.

Spannend wurde es beim Bingospielen, wer hat die richtigen Zahlen in seine Karte eingetragen?

Für die stimmungsvolle Unterhaltung sorgte anschließend Achim Uecker mit seinem Akordeon. Hier wurde fleißig mitgesungen und geschunkelt. Zwischendurch gab es heitere plattdeutsche Geschichten von Ursula Löffler. Alle konnten herzlich lachen. Viel zu schnell ging dieser schöne Nachmittag zu Ende.

Neue Erntekrone gebunden

In der Scheune auf dem Hof Hövermann wurde am 30. August fleißig gearbeitet. 30 LandFrauen haben die vielen getrockneten Getreidehalme zu kleinen Sträußen gebunden. Dann fanden die vorbereiteten Sträuße in der Erntekrone ihren Platz. Bereits im Juni wurde das Getreide auf den Feldern geschnitten. Die Gerste bei Vasel in Dachtmissen, der Weizen bei Hövermann in Kirchgellersen, der Roggen bei Dittmer in Westergellersen und der Hafer bei Beecken in Südergellersen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei den Bauern.


Die Erntekrone ist für die Reppenstedter Kirchengemeinde und wird am nächsten Erntedankfest eingeweiht. Pastor Hinrichs hat schon mal einen Blick auf die Krone geworfen und war sehr überrascht über den Arbeitsaufwand. So mal eben bindet sich eine Krone nicht.


Die vielen Helferinnen waren gut gelaunt und stärkten sich zwischendurch mit Kaffee und Kuchen.


Herzlichen Dank an das ganze Team!

Open Air Kino

Nach dem großen Erfolg vom letzten Jahr wurde das Mobile Kino Niedersachsen erneut eingeladen und die Komödie „CONTRA“ von Sönke Wortmann präsentiert.

Die LandFrauen trafen sich auf dem Schützenplatz in Kirchgellersen. Mit Klappstühlen ausgestattet versorgten sich die Frauen zuerst mit Getränken und Snacks. Alle hatten sich nach dieser Urlaubszeit viel zu erzählen. Doch dann wurden die Plätze eingenommen und bei Einbruch der Dunkelheit hieß es „Film ab!“

Da hat Professor Pohl (Christoph Maria Herbst) eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel gemacht und droht von der Uni zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid ( Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Doch erhält eine letzte Chance. Er soll die Studentin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitmachen. Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge – bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten.

Die Komödie über Rhetorik vermittelt auf unterhaltsame Weise ein breites Spektrum an sozialer Themen, Probleme und Milieuschilderungen.

Am Ende ist es Naimis Geschichte, die weit über die spritzig geschriebenen Dialoge und spitzen Wortgefechte hinaus etwas über die reale Situation von Menschen mit Migrationshintergrund erzählt, die in Deutschland teilweise seit ihrer Geburt leben, aber nur geduldet sind und nie wirklich in der Gesellschaft ankommen.

Unterhaltung, die mal zum Lachen, mal zum Nachdenken und sicher auch zum eifrigen Diskutieren anregt.

Am Ende sagten die LandFrauen: Wir freuen uns schon auf den Filmabend im nächsten Jahr!

Mal sehen, was der Vorstand sich da einfallen lässt.

Leselust: „Ein Leben ohne Träume ist wie ein Garten ohne Blumen!“

Zur Buchbesprechung trafen sich die lesefreudigen LandFrauen im Juli am Schafstall Hambörn. Allein diese Atmosphäre im Wald an einem wunderschönen Sommerabend lädt zum Träumen ein. Mit Danila Maring wurde das Buch von Katharina Herzog „Wie Träume im Sommerwind“ besprochen. Das Buch entführte uns neben einer interessanten Familiengeschichte in das Land der Rosen in den Sissinghurst Garden und nach Usedom an der schönen Ostsee.

Kanutour

Wir sind nach einer kleinen Einweisung mit 8 Booten in Melbeck motiviert gestartet. Eine sehr kurvige, aber idyllische Strecke von 12 km in Richtung Lüneburg lag vor uns. Mit einer leichten Strömung genossen wir die Ruhe, beobachteten die Schwäne, Enten und die leuchtend blauen Libellen. An Deutsch Evern vorbei kam die verdiente Pause an der Roten Schleuse. Die Eindrücke und Erlebnisse wurden ausgetauscht.
Weiter ging es dann mit Gegenverkehr (Tretboote, Stand-Up-Paddler, Kanus). Am Rand gab es viele schöne Plätze zum Sonnenbaden und Picknick. Kurz vor Schröder`s Garten wurden wir von Kanu Rahmann in Empfang genommen und halfen uns aus den Booten, sehr freundlich …
Mit einem erfrischendem Getränk und netten Gesprächen wurde der sportliche und sonnige Nachmittag beendet. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht !!!!

Korn schneiden

In diesem Jahr soll die Kirche in Reppenstedt eine neue Erntekrone bekommen. Gebunden wird diese am 30. August und wir suchen noch viele fleißige Hände. Bitte bei Ines Hövermann anmelden.

Zuvor haben schon einige LandFrauen die Vorarbeit geleistet und das dazu nötige Korn vorbereitet. Jedes Dorf war unterwegs und hat geschnitten, gesammelt, Bündel gemacht und diese zum Trocknen aufgehängt.

Westergellersen


Dachtmissen


Kirchgellersen

Südergellersen

Glühwürmchen Hochzeits-Tanz

Heute lassen wir einfach mal eine Teilnehmerin direkt zu Wort kommen:

Liebe Nicole,

der Glüwürmchen – Hochzeitstanz gestern Abend war großartig !

Schon allein der Spaziergang nach Böhmsholz bei diesem herrlichen Sommerabend – der Duft der aufsteigenden Nacht stieg in die Nase und der wunderbare Abendhimmel – machte mir große Freude.

Und dann die ersten Glühwürmchen, die im tiefen Wald herumschwirrten.
Was für eine Begeisterung bei uns allen !
Was für ein faszinierendes Naturschauspiel !
Ich war geradezu beseelt von diesem beeindruckenden Ereignis des Hochzeitsfluges.

Deine einstimmenden Worte zu dem Phänomen der Leuchtkraft der Glühwürmchen nebst das Zeigen eines Naturbuches, damit wir einen Eindruck “ bei Hellem “ von den kleinen Tierchen bekommen, sind einen großen Applaus wert.
Ich sage dir ganz herzlichen Dank, liebe Nicole, für diesen wunderschönen Abend !

Die Eindrücke sind so tiefgreifend für mich- diese Schönheit der leuchtenden Glühwürmchen war mir gar nicht so bewusst, und ich habe es noch nie gesehen – , dass der ereignisreiche Abend mir immer in Erinnerung bleiben wird.

Ich hoffe auf eine Wiederholung im nächsten Jahr !

Viele liebe Grüße

Inga Ziemer

Jahreshauptversammlung 2022

Gefühlt ist die letzte Jahreshauptversammlung gar nicht lange her (September 2021), aber es war gut, wieder zusammen zu kommen. Schließlich stand eine große Veränderung an: der Vorstand hatte in langer Vorbereitung der Satzung einen neuen Schliff verpasst und dabei unter anderem modernisiert. Dieser Vorschlag stand nun zur Wahl und wurde nach einer kurzen und wichtigen Diskussion über Begrifflichkeiten auch angenommen. So sind zukünftig z.B. auch virtuelle Jahreshauptversammlungen theoretisch möglich. Aber der Abend hat auch gezeigt, dass das reale Miteinander ein wichtiger Aspekt dieser Veranstaltung und somit immer zu bevorzugen ist.

Kein Videochat kann die Emotionen übertragen, die entstehen, wenn Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue ausgezeichnet oder die zahlreichen neuen Mitglieder gemeinschaftlich willkommen geheißen werden. So hoffen wir, dass die Umstände auch zukünftig diese und alle anderen Veranstaltungen uns die Möglichkeit geben, diese wichtige Gemeinschaft auch zu (er)leben!

Kalkbergführung

Unser Gipsriese entstand vor etwa 250 Millionen Jahren aus den Ablagerungen des Zechsteinmeeres. Am 01. Juni 2022 erkundeten 17 LandFrauen, zusammen mit der Naturführerin Gudrun Bardowicks, Flora und Fauna des unter Naturschutz gestellten Berges. Die erste Burg wurde Mitte des 10. Jahrhunderts gebaut und bestand bis 1371. Der Obelisk auf halber Höhe erinnert an die Garnisonskirche, die 1663 für die herzoglichen Truppen auf dem Kalkberg errichtet und wegen Baufälligkeit 1783 abgerissen wurde. Um den Gips als Baustoff zu verwenden, wurde dieser über Jahrhunderte abgebaut. 1922 wurde der Gipsabbau gestoppt und der Kalkberg 10 Jahre später zu einem der ersten Naturschutzgebiete Deutschlands erklärt.

Der Kalkberg beheimatet heimische Bäume, sowie auch unter Naturschutz stehende Pflanzenarten. Die behaarte Kade (auch eine Heilpflanze) verdrängt mit ihrem starken Wuchs gern andere Pflanzenarten. Da die Kade in der Natur recht selten vorkommt, darf sie nicht großzügig gesammelt oder entfernt werden.
Das lilablühende Zimpelkraut, auch essbar, findet sich ebenfalls auf dem Kalkberg. Ein besonders hübscher Anblick bietet die Esparsette. Ein rotblühender Teppich der sehr seltenen Pflanzenart. Die moosbewachsenen Bäume zeugen von äußerst guter Luftqualität. Zum Eyecatcher werden die Kalkwände, wenn sie in der Abenddämmerung angestrahlt werden. Und passend dazu, geben unsere Singvögel ihr Konzert zum besten.

Der Kalkberg, ein schönes Stück Natur mitten in Lüneburg!