Frühjahrsputz in der Natur

Sehr viele LandFrauen und deren Familien sind erfreulicherweise unserem Aufruf, die Gellerser Natur „frühlingsfrisch“ zu machen, gefolgt. Am 10. April haben sie sich an verschiedenen Treffpunkten mit dem passenden Equipment Handschuhe, Müllbeutel und Greifer für die schwer zugänglichen Bereiche ausgestattet und sind in verschiedene Richtungen zu Fuß und mit Rad losgezogen, um dem Müll den Kampf anzusagen.

Und sie haben sehr fleißig gekämpft – sehr viele Mülltüten sind (leider) gut gefüllt an die Sammelplätze zurück gebracht worden. Nicht direkt transportable Stücke wurden fotografiert und im Anschluss durch den Bürgermeister von Kirchgellersen gesondert eingesammelt.

Aber die großen auffälligen Müllstücke sind nicht unbedingt das größte Problem! Die kleinen unachtsam weggeworfenen Zigarettenstummel sind, so unscheinbar sie wirken, eine sehr große Belastung für die Umwelt. Dazu ein paar Fakten, die wir auf der Seite des WWF gefunden haben:

  • Zigarettenkippen enthaltenen 7000 Gifte – neben Nikotin unter anderem: Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe
  • Aufgelöst in einem Liter Wasser, tötet eine einzige Zigarette nach vier Tagen Fische
  • In den Fischen können sich manche Gifte sogar ansammeln und kommen so in die Nahrungskette
  • Die Filter sehen aus wie Watte, bestehen aber aus dem Kunststoff Celluloseacetat. Es dauert Jahrzehnte, bis sie sich zersetzen
  • Zigarettenkippen sind übrigens auch für Kinder eine Gefahr: Allein der Giftnotruf Berlin befasst sich jährlich über 250-mal mit der Frage der Vergiftung von Kindern durch Verschlucken von ganzen Zigaretten oder Kippen. Nikotin ist nach Medikamenten die häufigste Ursache einer Vergiftung im Kleinkindalter.

Wir hoffen, dass viele unserem Beispiel folgen und bei ihren Spaziergängen einfach mal einen kleine Beutel mitnehmen und den Müll, dem sie begegnen einsammeln – auch die kleinen Zigarettenstummel.

Die Natur dankt es uns! Wir sind überzeugt, dass das gute Wetter, das uns begleitet hat, die direkte Belohnung gewesen ist! 🙂

Bei unserer Aktion haben ein paar Helfer gleich noch ungeplant Geocaching betrieben – der zunächst vermeintliche „Müll“ wurde wieder ordnungsgemäß „versteckt“ 😉

„ Hochbeete – Gärtnern auf kleinem Raum und hohem Niveau“

Dieser Vortrag konnte 22 Teilnehmerinnen am 20. Februar 2021 erfolgreich online angeboten werden. Gefrühstückt wurde gut und lecker zuhause und dann trafen sich die Landfrauen in einer Teams-Konferenz mit der Referentin Sabine Dralle von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Hochbeete liegen stark im Trend. Sie sind gut für den Rücken, schützen vor Wühlmäusen und Schnecken und ermöglichen sogar eine ganzjährige Ernte.

In der richtigen Arbeitshöhe macht Säen und Ernten noch mehr Spaß und auch die nötigen Pflegearbeiten wie jäten sind schnell erledigt. Natürlich muss das Hochbeet auch bewässert werden.

Frau Dralle stellte viele unterschiedliche Möglichkeiten für den Bau eines Hochbeetes vor. Wichtig ist der Schutz vor Wühlmäusen und dann kommt es auf die richtige Befüllung an. Mit Folien oder alten Fenstern wird das Hochbeet zu einem Früh- und Winterbeet.

Ein Fruchtwechsel sollte unbedingt eingehalten werden, es gab Anregungen für die Anbauplanung, sowie die richtigen Aussaat- und Pflanzzeiten.

Jetzt wünschen wir allen Teilnehmerinnen viel Spaß und Erfolg beim Bauen der Hochbeete und sind schon auf die Fotos gespannt.

Symphoniekonzert Laeiszhalle Hamburg

Eine kleine Gruppe der LandFrauen – 10 an der Zahl – ließ sich von den Corona – Beschränkungen nicht vom Konzertbesuch in der Laeiszhalle abhalten.

Gut so – sie wurden reich belohnt.

Beethovens Klavierkonzert und Schuberts Symphonie, auf hohem Niveau von dem Konzertorchester „Symphoniker Hamburg“ dargeboten, hinterließen einen tiefen Eindruck.

Gerade in dieser durch die Pandemie veränderten Zeit tat es gut, dieser brillianten Musik zu lauschen.

Baumwipfelpfad „Heide Himmel“

Auch bei der letzten Aktivität an der frischen Luft aus unserem Sonderprogramm spielte das Wetter mit und 17 LandFrauen erlebten einen herbstlichen Spaziergang in luftiger Höhe auf dem Baumwipfelpfad „Heide Himmel“. Überall gab es Informationstafeln und aktiv konnte man sich neues Wissen aneignen. Teilweise führt der Weg über den Wildpark, sodass wir die Wölfe und andere Tiere von oben beobachten konnten. Auf der Aussichtsplattform angekommen erleichterten uns Richtungsschilder das Ratespiel für den Blick nach Hamburg, Lüneburg und Kirchgellersen. So ging es die Stufen wieder hinab und der Waldlehrpfad war unser nächstes Ziel. Hier erwartete uns so manches Balancegerät. Einige mussten wir einfach ausprobieren.

Pilzlehrwanderung

Mehrere tausend Pilzarten gibt es in unseren deutschen Wäldern. Aber genießbar sind jedoch längst nicht alle.

Im Oktober machten sich die Landfrauen auf zur Pilzlehrwanderung mit dem Pilzexperten Bernhard Frank. Ausgestattet mit Körbchen und kleinem Messer ging es nach Böhmsholz.

Genießbare, ungenießbare und giftige Pilze waren bereits vom Fachmann gesammelt und wurden mit Namen und den dazugehörigen Merkmalen vorgestellt. Von Stäublinge über Täublinge, manche mit ganz eigenen Geschichten. Und so ging es nach der Pilztheorie in den Wald, um die Körbe zu füllen.

Gesammelt wurden so einige Pilze und unter der fachkundigen Beurteilung des Pilzexperten sortiert.

Das Wetter lud zum Pilze sammeln ein, trocken und sonnig. Nur in letzter Zeit zu trocken, die essbaren Pilze versteckten sich zu gut und waren nicht zu finden.

Somit blieben die Körbe leer und die leckere Pilzpfanne musste verschoben werden.

Es war ein lehrreicher Nachmittag mit vielen Erkenntnissen über Pilze, deren Gefahren und Genuss…

Vortrag zur Demokratie

„Rechtsextremismus ist Gift für unser Land“

So lautete das Thema unserer Auftaktveranstaltung für die 3-Jahres Aktion des NLV, Hannover „DEMOKRATIE MEINT DICH.“

Der Referent Herr Wilfried Manneke berichtete in seinem Vortrag von persönlich erlebten Zwischenfällen in seiner Tätigkeit als Pastor in Unterlüß mit Personen, die der rechten Szene zuzordnen sind.

Die Tatsache, dass es in nur 50km Entfernung von unserem Wohnort verschiedene rechtsextreme Gruppen gibt, die Gleichgesinnte zu sogenannten „Brauchtumsfeiern“einladen, erschreckte die Zuhörerinnen sehr. Bilder und Video-Clips veranschaulichten diese und andere Aktivitäten, mit denen die Gruppierungen auftreten.

In der anschließenden Diskussion formulierten die LandFrauen klar und sehr emphatisch ihre Sorgen und bezogen klar Stellung gegen diese Entwicklung in den Dörfern der Südheide.

Abschließend wurde das Bedürfnis formuliert, Redestrategien kennenzulernen, um rechtsextremistischen Thesen und Äußerungen in Gesprächen klar widersprechen zu können.

Spende Apfelbäume

Zum Weltkindertag haben wir Landfrauen uns etwas besonderes ausgedacht: Alle zehn Kindergärten und Kinderkrippen in der Samtgemeinde Gellersen haben von uns einen Apfelbaum bzw. Heidelbeersträucher überreicht bekommen.

Die Freude der Kinder und auch der Erwachsenen war sehr groß und ebenso die Neugier, wie das Einpflanzen nun vonstatten geht. Tipps wie das Anschneiden der Wurzeln wurden dankbar entgegen genommen und teilweise wurde der Baum noch während unserer Anwesenheit gepflanzt oder auch direkt im Anschluss.

Nun hoffen wir, dass die Bäume und Sträucher gut anwachsen und unser Beitrag für eine regionale und gesunde Ernährung viele Früchte tragen wird – im wahrsten Sinne des Wortes.

Fahrradtour Treidelweg

Die Fahrradtour führte die LandFrauen von Reppenstedt über die schöne Landwehr nach Bardowick.

Nach einer leckeren Stärkung im Eiscafé ging es weiter zum Nicoleihof. Schöne neu restaurierte Gebäude laden hier zum Bummeln und Staunen ein. Wir bekommen den Kirchenschlüssel ausgehändigt und dürfen uns die Kirche von innen ansehen. Eine hübsche helle Kirche mit bunten Fenstern, Pilgeraccessoires und Grabplatten mit liebevollen Inschriften.

Es geht weiter auf dem Treidelweg an der Ilmenau und bei bestem Wetter genießen wir diese schöne Aussicht am Abend.

Der Treidelweg endet für uns bei der Polizei. Wir fahren durch den Liebesgrund und über die neue Fahrradstraße nach Reppenstedt. Die Teilnehmerinnen aus Kirch-, Wester- und Südergellersen genießen noch die Fahrt über den Wiesenweg nach Böhmsholz und weihen in Kirchgellersen den gerade fertiggestellten historischen Weg „De Wasch“ ein.

Jede Teilnehmerin konnte auf dieser Fahrt für sich etwas Neues entdecken.

Wanderung Lopausee

Die Gellerser Landfrauen starteten bei bestem Wanderwetter am 12. September von Amelinghausen über den Lopau-See in Richtung mystischer Oldendorfer Totenstadt. Dort angekommen ging es, nach einer Stärkung, weiter auf unserem Rundgang in Richtung Lopau. Ein kleiner, idyllisch gelegener Wanderweg führte uns direkt am Fluss, der Lopau entlang. Durch einen Abstecher, der uns über den Kronsberg führte, konnten wir, in einem sicheren Abstand, einem Chor bei der Probe zuhören.

Zum Ausklang kehrten wir in das Café Seestübchen am Lopausee ein. Hier haben wir bei einer sehr guten und lustigen Stimmung einen Imbiss genossen. Persönlich möchte ich anmerken: „Es ist so wichtig im Kontakt zu bleiben“

Leselust „Americanah“

Die Leiterin der Bücherei Reppenstedt, Frau Diana Seen, hatte das Buch „Americanah“ ausgewählt und erhielt von den anwesenden LandFrauen großes Lob.

Die Schriftstellerin mit nigerianischen Wurzeln schildert die Erfahrungen einer jungen Afrikanerin im amerikanischen Alltag.

Ihre Erlebnisse boten den Stoff für interessante Diskusionen, persönliche Erfahrungen zu Kontakten mit Afrikanern wurden ausgetauscht.

Das große Thema „Rassismus“, ausgehend von der Vergangenheit bis hin zu der aktuellen Bewegung „Black Lives matter“, wurde von der Gruppe intensiv besprochen.

Nach zwei Stunden anregenden Gedankenaustausches beendete Heike Putensen vom Vorstand des LandFrauenvereins mit einem herzlichen Dank an die Leserinnen den Abend..

Der nächste Leselust-Abend findet statt am Mittwoch dem 04.11.20 um 19 Uhr.

Lesen Sie das Taschenbuch „Baba Dunjas letzte Liebe“ und kommen Sie gerne zum Gedankenaustausch in die Bücherei in Reppenstedt!