Jahreshauptversammlung 2022

Gefühlt ist die letzte Jahreshauptversammlung gar nicht lange her (September 2021), aber es war gut, wieder zusammen zu kommen. Schließlich stand eine große Veränderung an: der Vorstand hatte in langer Vorbereitung der Satzung einen neuen Schliff verpasst und dabei unter anderem modernisiert. Dieser Vorschlag stand nun zur Wahl und wurde nach einer kurzen und wichtigen Diskussion über Begrifflichkeiten auch angenommen. So sind zukünftig z.B. auch virtuelle Jahreshauptversammlungen theoretisch möglich. Aber der Abend hat auch gezeigt, dass das reale Miteinander ein wichtiger Aspekt dieser Veranstaltung und somit immer zu bevorzugen ist.

Kein Videochat kann die Emotionen übertragen, die entstehen, wenn Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue ausgezeichnet oder die zahlreichen neuen Mitglieder gemeinschaftlich willkommen geheißen werden. So hoffen wir, dass die Umstände auch zukünftig diese und alle anderen Veranstaltungen uns die Möglichkeit geben, diese wichtige Gemeinschaft auch zu (er)leben!

Entdeckungsreise zum Parkfriedhof Ohlsdorf

Am Samstag 14. Mai 2022 reisten 20 LandFrauen mit dem Metronom zum größten Parkfriedhof der Welt „Friedhof Ohlsdorf in Hamburg“. Der Friedhof ist einzigartig. Er ist nicht nur Begräbnisstätte, sondern auch Parkanlage, Stätte der Begegnung und ein über die Grenzen Hamburgs hinaus geschätztes Kulturdenkmal.


Unsere LandFrau Gisa Rosnerski hat zu diesem interessanten Spaziergang eingeladen und mit Björn Hamel auch die Führung übernommen. Eine Mütze Frischluft, ein belebender Spaziergang durch grüne Weiten, eine kleine Reise in die Hamburger Stadtgeschichte, Engelsstatuen anschauen, Grabstätten von Prominenten besuchen, außergewöhnliche Denkmäler bestaunen, meterhohe Rhododendren, alte Baumbestände und die Schönheit des Parks genießen.


Am Nachmittag kam Jörn-Uwe Wulf hinzu und erzählte in verwunschenen Ecken ungewöhnliche Märchen von Leben und Tod. Manchmal heiter, nachdenklich und auch unterhaltsam.


Eine Kaffeepause im „Schwesternherz“ rundete den Tag ab und zufriedene LandFrauen reisten nach Lüneburg zurück.

Weihnachtsfeier

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier wurde von den Ortsvertreterinnen und Mitgliedern aus Südergellersen und Heiligenthal organisiert.

Im großen Saal, des Gasthauses Kruse in Oerzen, nahmen über 70 LandFrauen Platz. Die Tische waren einladend mit selbstgebastelter Adventsdeko geschmückt. Die schöne Atmosphäre lud zum Klönen und Schnacken ein. Nach dem guten Essen, brachte das Burkhard Schmeer Trio die Lachmuskeln in Wallung. Von Alltagssituationen in der Ehe, in der beide ihr Fett wegbekamen, bis hin zu verdrehten Wortspielen und lustigen Gedichten gab es viel zu lachen. Zum Schluss gab Burkhard Schmeer als Elvis-Imitator sein Bestes und das Trio wurde durch begeistertes Klatschen und Zugaberufen der LandFrauen belohnt.

Es war ein schöner und unterhaltsamer Abend!

Jubilare – so viele Jahre…

Unsere langjährigen Mitglieder werden normalerweise auf der Jahreshauptversammlung geehrt, doch da wir diese aufgrund der aktuellen Situation schon mehrfach verschieben mussten, wollten wir mit diesem Zeichen nicht länger warten:

Die Vorsitzende Irmtraud Hövermann hat daher alle 17 Jubilarinnen zuhause im Garten unter Einhaltung aller Coronaregeln besucht und zum Jubiläum gratuliert. Die Überraschung ist überaus gelungen und die Freude bei unseren Mitgliedern war groß.

Ohne Foto: Ebenfalls geehrt wurden bzw. werden Margret Eggers für 50 Jahre Mitgliedschaft und Ursula Heuer für 40 Jahre.

Frühjahrsputz in der Natur

Sehr viele LandFrauen und deren Familien sind erfreulicherweise unserem Aufruf, die Gellerser Natur „frühlingsfrisch“ zu machen, gefolgt. Am 10. April haben sie sich an verschiedenen Treffpunkten mit dem passenden Equipment Handschuhe, Müllbeutel und Greifer für die schwer zugänglichen Bereiche ausgestattet und sind in verschiedene Richtungen zu Fuß und mit Rad losgezogen, um dem Müll den Kampf anzusagen.

Und sie haben sehr fleißig gekämpft – sehr viele Mülltüten sind (leider) gut gefüllt an die Sammelplätze zurück gebracht worden. Nicht direkt transportable Stücke wurden fotografiert und im Anschluss durch den Bürgermeister von Kirchgellersen gesondert eingesammelt.

Aber die großen auffälligen Müllstücke sind nicht unbedingt das größte Problem! Die kleinen unachtsam weggeworfenen Zigarettenstummel sind, so unscheinbar sie wirken, eine sehr große Belastung für die Umwelt. Dazu ein paar Fakten, die wir auf der Seite des WWF gefunden haben:

  • Zigarettenkippen enthaltenen 7000 Gifte – neben Nikotin unter anderem: Arsen, Blei, Chrom, Kupfer, Cadmium, Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe
  • Aufgelöst in einem Liter Wasser, tötet eine einzige Zigarette nach vier Tagen Fische
  • In den Fischen können sich manche Gifte sogar ansammeln und kommen so in die Nahrungskette
  • Die Filter sehen aus wie Watte, bestehen aber aus dem Kunststoff Celluloseacetat. Es dauert Jahrzehnte, bis sie sich zersetzen
  • Zigarettenkippen sind übrigens auch für Kinder eine Gefahr: Allein der Giftnotruf Berlin befasst sich jährlich über 250-mal mit der Frage der Vergiftung von Kindern durch Verschlucken von ganzen Zigaretten oder Kippen. Nikotin ist nach Medikamenten die häufigste Ursache einer Vergiftung im Kleinkindalter.

Wir hoffen, dass viele unserem Beispiel folgen und bei ihren Spaziergängen einfach mal einen kleine Beutel mitnehmen und den Müll, dem sie begegnen einsammeln – auch die kleinen Zigarettenstummel.

Die Natur dankt es uns! Wir sind überzeugt, dass das gute Wetter, das uns begleitet hat, die direkte Belohnung gewesen ist! 🙂

Bei unserer Aktion haben ein paar Helfer gleich noch ungeplant Geocaching betrieben – der zunächst vermeintliche „Müll“ wurde wieder ordnungsgemäß „versteckt“ 😉

„ Hochbeete – Gärtnern auf kleinem Raum und hohem Niveau“

Dieser Vortrag konnte 22 Teilnehmerinnen am 20. Februar 2021 erfolgreich online angeboten werden. Gefrühstückt wurde gut und lecker zuhause und dann trafen sich die Landfrauen in einer Teams-Konferenz mit der Referentin Sabine Dralle von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Hochbeete liegen stark im Trend. Sie sind gut für den Rücken, schützen vor Wühlmäusen und Schnecken und ermöglichen sogar eine ganzjährige Ernte.

In der richtigen Arbeitshöhe macht Säen und Ernten noch mehr Spaß und auch die nötigen Pflegearbeiten wie jäten sind schnell erledigt. Natürlich muss das Hochbeet auch bewässert werden.

Frau Dralle stellte viele unterschiedliche Möglichkeiten für den Bau eines Hochbeetes vor. Wichtig ist der Schutz vor Wühlmäusen und dann kommt es auf die richtige Befüllung an. Mit Folien oder alten Fenstern wird das Hochbeet zu einem Früh- und Winterbeet.

Ein Fruchtwechsel sollte unbedingt eingehalten werden, es gab Anregungen für die Anbauplanung, sowie die richtigen Aussaat- und Pflanzzeiten.

Jetzt wünschen wir allen Teilnehmerinnen viel Spaß und Erfolg beim Bauen der Hochbeete und sind schon auf die Fotos gespannt.

Neues vorläufiges Programm

Unseren neuen Programmflyern können Sie entnehmen, welche Veranstaltungen weiterhin stattfinden und welche dazu gekommen sind.

Auch die Einträge auf unserer Homepage sind auf dem neuesten Stand. Schauen Sie doch mal rein.

Bitte beachten Sie, dass einige Veranstaltungen in geänderter Form angeboten werden.

Änderungen und Ergänzungen zum Programm sind jederzeit möglich.

Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist überall begrenzt. Melden Sie sich daher rechtzeitig an!

Selbstverständlich müssen alle Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden!

Wir werden nach aktueller Lage kurzfristig entscheiden, ob die jeweiligen Veranstaltungen stattfinden oder abgesagt werden.

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund!

Das Vorstandsteam

Spenden an die Grundschulen

Die Gellerser LandFrauen haben in den vergangenen Monaten viele Mundschutze zur Vorsorge gegen das Coronavirus genäht und abgegeben. Hierfür sind freiwillig viele kleine Spenden gegeben worden, die sich zusammen auf einen großen Betrag von über 700,- Euro summiert haben. Hierfür sagen die LandFrauen Kirchgellersen herzlichen Dank!

„Wir waren uns schnell einig, dass dieses Geld für etwas Gutes in unserer Samtgemeinde eingesetzt werden sollte“, schildert die erste Vorsitzende Irmtraud Hövermann. Der Betrag wurde aus eigener Kasse auf 750,- Euro aufgerundet. Die LandFrauen traten mit ihren Ideen an die Grundschulen der Samtgemeinde Gellersen heran und kamen mit den Schulleitungen schnell überein, dass das Programm zur Gewaltprävention des Kriminalpräventionsrats von Stadt und Landkreis Lüneburg eine sehr gute Sache ist und gewünscht wurde. So konnte kürzlich allen drei Grundschulen in Reppenstedt, Kirchgellersen und Westergellersen eine Förderung in Höhe von 250,- Euro übergeben werden, um den Baustein „Kinder stark machen“ für jeweils eine Klasse der Grundschulen zu ermöglichen.

An die Schulleiterinnen Frau Birgit Dannehr, Grundschule Im Apfelgarten in Kirchgellersen, Frau Stefanie Becker, Grundschule Westergellersen und den Schulleiter der Grundschule Reppenstedt, Herrn Hartmut Lenz überreichten stellvertretend für die LandFrauen Kirchgellersen die erste Vorsitzende Irmtraud Hövermann und Marion Baumgarte die Spenden-Schecks für das Projekt „Kinder stark machen“.

Wir freuen uns, dass auch wir als LandFrauen hierzu beitragen können. Dankeschön, dass wir mit Ihren Spenden für die genähten Masken dieses Programm hier in der Samtgemeinde Gellersen fördern können!“, unterstreichen die LandFrauen ihre Motivation.