Ein gelungener Neujahrsempfang

Nach zwei Jahren Pause konnten die LandFrauen endlich wieder mit dem Neujahrsempfang in der Sport- und Begegnungsstätte in Kirchgellersen starten. Die Mitglieder und Gäste wurden mit einem Glas Sekt empfangen und gleich fanden sich neue Gespräche und schöne Begegnungen.

Die Vorsitzende Irmtraud Hövermann begrüßte zahlreiche Ehrengäste, bedankte sich bei allen Sponsoren und stellte die Highlights des neuen Jahres vor. Da können sich die 364 Mitglieder auf viele tolle Aktivitäten freuen. Der Bürgermeister aus Westergellersen Eckhard Dittmer hielt in diesem Jahr das Grußwort und wünschte den LandFrauen einen guten Verlauf ihrer Veranstaltungen. Carmen Wüstenhagen gab einen kurzen Rückblick auf das letzte Jahr. Danila Maring stellte auf sympathische Art ihren Themenkreis “ Leselust “ vor. Da macht es wirklich neugierig, an den geplanten Buchbesprechungen teilzunehmen. Christiane Vasel kündigte schon mal eine Aktion der Jungen LandFrauen im April an.

Der Vorstand hatte ein leckeres Buffet gezaubert und es war ein Genuss, die vielen Köstlichkeiten zu probieren. Auch nach der hervorragenden Verpflegung setzte bei den Landfrauen keine Müdigkeit ein. Denn jetzt startete die Band „Tina & The Troupers“. Die Frontfrau Tina verstand es gleich  beim 1. Song, das Publikum auf ihre Seite zu ziehen.

Da gab es kein passives Zuhören, es wurde geklatscht und mitgesungen. Da hielt es  einige LandFrauen nicht auf ihren Stühlen und nach und nach füllte sich die Tanzfläche. Man spürte, wie die gesamte Band mit viel Herzblut und Freude ihr vielseitiges Repertoire präsentierte. So starteten die LandFrauen beschwingt in das neue Jahr!

„Besinnliche Wiehnacht“

Am 2. Dezember luden die Westergellerser Landfrauen zur diesjährigen Weihnachtsfeier in die Mehrzweckhalle in Westergellersen ein. Viele fleißige Hände verwandelten die Halle in einen adventlich-stimmungsvollen Raum. Fast 120 Gäste ließen sich musikalisch mit Saxophon, Schlagzeug und Klavier von den Wroblewskis3 aus Dehnsen einstimmen.

Anschließend stärkten sich alle an dem Fingerfood-Buffet, das ebenfalls von den Westergellerser Landfrauen gezaubert wurde. Angeregte Gespräche mit leiser Hintergrundmusik erfüllten die Halle und nur die Inhalte der Weihnachtsbriefe, sowie ein von Carmen Sasse vorgetragener besinnlicher Text, ließen für einen Moment Stille einkehren.

Um dann richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen, haben alle gemeinsam – unterstützt von den Musikern – Weihnachtslieder gesungen.

Das Orga-Team freut sich über einen so gelungenen, harmonischen Abend und bedankt sich ganz herzlich bei allen Helferinnen!

Heike Putensen, Beate Hackbarth, Carmen Sasse und Martina Helbrecht

Geselliges Beisammensein

Fröhlich ging es in der Wassermühle Heiligenthal auf dem unterhaltsamen Nachmittag für die Seniorinnen zu. Zuerst gab es zur Stärkung leckere Buchweizen- und Schwarzwälderkirschtorte.

Spannend wurde es beim Bingospielen, wer hat die richtigen Zahlen in seine Karte eingetragen?

Für die stimmungsvolle Unterhaltung sorgte anschließend Achim Uecker mit seinem Akordeon. Hier wurde fleißig mitgesungen und geschunkelt. Zwischendurch gab es heitere plattdeutsche Geschichten von Ursula Löffler. Alle konnten herzlich lachen. Viel zu schnell ging dieser schöne Nachmittag zu Ende.

Neue Erntekrone gebunden

In der Scheune auf dem Hof Hövermann wurde am 30. August fleißig gearbeitet. 30 LandFrauen haben die vielen getrockneten Getreidehalme zu kleinen Sträußen gebunden. Dann fanden die vorbereiteten Sträuße in der Erntekrone ihren Platz. Bereits im Juni wurde das Getreide auf den Feldern geschnitten. Die Gerste bei Vasel in Dachtmissen, der Weizen bei Hövermann in Kirchgellersen, der Roggen bei Dittmer in Westergellersen und der Hafer bei Beecken in Südergellersen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei den Bauern.


Die Erntekrone ist für die Reppenstedter Kirchengemeinde und wird am nächsten Erntedankfest eingeweiht. Pastor Hinrichs hat schon mal einen Blick auf die Krone geworfen und war sehr überrascht über den Arbeitsaufwand. So mal eben bindet sich eine Krone nicht.


Die vielen Helferinnen waren gut gelaunt und stärkten sich zwischendurch mit Kaffee und Kuchen.


Herzlichen Dank an das ganze Team!

Open Air Kino

Nach dem großen Erfolg vom letzten Jahr wurde das Mobile Kino Niedersachsen erneut eingeladen und die Komödie „CONTRA“ von Sönke Wortmann präsentiert.

Die LandFrauen trafen sich auf dem Schützenplatz in Kirchgellersen. Mit Klappstühlen ausgestattet versorgten sich die Frauen zuerst mit Getränken und Snacks. Alle hatten sich nach dieser Urlaubszeit viel zu erzählen. Doch dann wurden die Plätze eingenommen und bei Einbruch der Dunkelheit hieß es „Film ab!“

Da hat Professor Pohl (Christoph Maria Herbst) eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel gemacht und droht von der Uni zu fliegen, nachdem er die Jura-Studentin Naima Hamid ( Nilam Farooq) in einem vollbesetzten Hörsaal beleidigt hat. Doch erhält eine letzte Chance. Er soll die Studentin Naima für einen bundesweiten Debattier-Wettbewerb fitmachen. Pohl und Naima sind gleichermaßen entsetzt, doch mit der Zeit sammelt die ungleiche Zweckgemeinschaft erste Erfolge – bis Naima erkennt, dass das Multi-Kulti-Märchen nur einem Zweck dient: den Ruf der Universität zu retten.

Die Komödie über Rhetorik vermittelt auf unterhaltsame Weise ein breites Spektrum an sozialer Themen, Probleme und Milieuschilderungen.

Am Ende ist es Naimis Geschichte, die weit über die spritzig geschriebenen Dialoge und spitzen Wortgefechte hinaus etwas über die reale Situation von Menschen mit Migrationshintergrund erzählt, die in Deutschland teilweise seit ihrer Geburt leben, aber nur geduldet sind und nie wirklich in der Gesellschaft ankommen.

Unterhaltung, die mal zum Lachen, mal zum Nachdenken und sicher auch zum eifrigen Diskutieren anregt.

Am Ende sagten die LandFrauen: Wir freuen uns schon auf den Filmabend im nächsten Jahr!

Mal sehen, was der Vorstand sich da einfallen lässt.

Korn schneiden

In diesem Jahr soll die Kirche in Reppenstedt eine neue Erntekrone bekommen. Gebunden wird diese am 30. August und wir suchen noch viele fleißige Hände. Bitte bei Ines Hövermann anmelden.

Zuvor haben schon einige LandFrauen die Vorarbeit geleistet und das dazu nötige Korn vorbereitet. Jedes Dorf war unterwegs und hat geschnitten, gesammelt, Bündel gemacht und diese zum Trocknen aufgehängt.

Westergellersen


Dachtmissen


Kirchgellersen

Südergellersen

Jahreshauptversammlung 2022

Gefühlt ist die letzte Jahreshauptversammlung gar nicht lange her (September 2021), aber es war gut, wieder zusammen zu kommen. Schließlich stand eine große Veränderung an: der Vorstand hatte in langer Vorbereitung der Satzung einen neuen Schliff verpasst und dabei unter anderem modernisiert. Dieser Vorschlag stand nun zur Wahl und wurde nach einer kurzen und wichtigen Diskussion über Begrifflichkeiten auch angenommen. So sind zukünftig z.B. auch virtuelle Jahreshauptversammlungen theoretisch möglich. Aber der Abend hat auch gezeigt, dass das reale Miteinander ein wichtiger Aspekt dieser Veranstaltung und somit immer zu bevorzugen ist.

Kein Videochat kann die Emotionen übertragen, die entstehen, wenn Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue ausgezeichnet oder die zahlreichen neuen Mitglieder gemeinschaftlich willkommen geheißen werden. So hoffen wir, dass die Umstände auch zukünftig diese und alle anderen Veranstaltungen uns die Möglichkeit geben, diese wichtige Gemeinschaft auch zu (er)leben!

Sushi in Südergellersen

Sushi in Südergellersen

Der Sushi-Kochkurs der LandFrauen Kirchgellersen am 06. Mai wurde von Alexandra und Adrian Kahl aus Kirchgellersen angeleitet. Die Teilnehmerinnen lernten zunächst, dass einige Besonderheiten bei der Reiszubereitung zu beachten sind. Ist der Reis in der richtigen Konsistenz gelungen, hat man das vielleicht Schwierigste schon mal geschafft! Die Teilnehmerinnen durchliefen daraufhin reihum drei Stationen und stellten jeweils eine Sushi-Art her.

Die kleinen besonders filigranen Hosomaki wurden mit Surimi und Thunfisch hergestellt. Auf das Nori-Algenblatt wurde der erkaltete gesäuerte Reis verteilt, darauf wurden die weiteren Zutaten gegeben und mithilfe einer Bambusmatte, der Makisu, wurde dies zu einer Rolle aufgerollt, die dann in Stücke geschnitten wurde. Die etwas größeren Futomaki wurden ähnlich hergestellt, enthielten aber Räucherlachs und geräucherte Forelle mit verschiedenen Gemüsesorten. Die Uramaki waren die dritte Sushi-Variante, die auch als California Rolls bekannt sind. Hierbei wird das Algenblatt auch mit Reis belegt, aber dann umgedreht, sodass die weiteren Zutaten auf die jetzt oben liegende Algenseite gelegt werden. Diese Sushirolle kann zum Beispiel in schwarzem oder hellem Sesam oder auch in Kresseblättchen gewendet werden, bevor sie geschnitten und angerichtet wird. Auch für einige Nigiri, für die Reisbällchen in der Hand geformt und belegt werden, blieben noch Zeit.

Nebenher wurde die japanische Miso-Suppe hergestellt. Sie hat eine sehr kurze Zubereitungszeit und enthält Algen, Tofu und Frühlingszwiebeln. Ihre Basis sind Wasser und Bohnenpaste aus fermentierten Sojabohnen. Die fertigen Sushi wurden mit Stäbchen gegessen und erhalten ihre besondere Geschmacksnote durch das Eindippen in Teriyaki- oder Sojasoße. Die scharfe Wasabipaste wird je nach Geschmack und Schärfewunsch dazugenommen. Es wird auch eingelegter Ingwer zum Sushi gereicht. Man genießt ihn zwischen den einzelnen Happen.

Nach diesem Abend kann sich jede Teilnehmerin zutrauen, selbst Sushi herzustellen. Die fertigen Sushiplatten sahen in jedem Fall danach aus und vor allem: Sie schmeckten auch so!

Messe Gellersen

In diesem Jahr hatten wir endlich wieder die Chance, unseren LandFrauenverein Kirchgellersen auf der „Messe Gellersen“ den zahlreichen Besuchern vorzustellen. Das große Thema unseres liebevoll gestalteten Messestandes war „Mach es nach-(haltig)!“.

Mit drei unterschiedlichen Bereichen konnten wir viele Menschen erreichen und ansprechen:

  • Mittelpunkt war unser großer Apfelbaum, der durch immer mehr „Mein Beitrag zur Nachhaltigkeit“-Zettel in Form von Blättern und Äpfeln gefüllt wurde. Jeder Beitrag berechtigte zum Dreh an unserem Glücksrad, an dem es keine Verlierer gab.
  • Aktiv werden konnte man auch bei unserem Wasser-Quiz. Viele Teilnehmer gingen mit einem großen Aha-Effekt, z.B. dass die Produktion einer 100g Tafel Schokolade durchschnittlich 1.700 Liter Wasser verbraucht.
  • Wer einfach nur schauen wollte, konnte dies sehr gut bei unserem Regal mit zahlreichen Upcyclingprodukte unserer LandFrauen: Stiftehalter aus Tetrapack, Taschen aus alten Jeans oder Federtasche aus Schokoladenverpackung sind nur einige Beispiele.

Alle Bereiche boten einen guten Ansatz mit den Leuten ins Gespräch und so konnten wir am Ende 8 neue Mitglieder begrüßen.

Es waren 2 Tage voller wundervoller Begegnungen!