Vollmondwanderung in Undeloh

Am 20. Oktober, später Nachmittag, trafen wir uns in Undeloh zur Vollmondwanderung. Mit dem erfahrenen Naturführer Detlef Grimm ging es dann in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Bei einigen Zwischenstopps bekamen wir Geschichtliches z.B. über Hermann Löns, der in seinem „wunderschönen Land“, wie er die Lüneburger Heide nannte, viel Inspiration für seine Gedichte fand und wie die Heide von der VNP (Verein Naturschutzpark e.v.) gepflegt und erhalten wird.

Bei unserem Wanderweg sahen wir die Sonnenstrahlen hinter den Wolken verschwinden und die Dämmerung kommen. An einer schönen Stelle, wo der Mondaufgang gut zu sehen ist, gab uns Herr Grimm jede eine Beere in die Hand.

Beim Zerreiben der Beeren waren wir uns schnell einig, dass es eine Wacholderbeere ist. Wacholdersträucher gibt es auch in der Heide. Und aus Wacholderbeeren wird auch Gin gemacht. Herr Grimm holte aus seinem Rucksack, kleine Schnapsgläser und eine Flasche Gin. Da staunten wir LandFrauen nicht schlecht! Bei einem mini Schlückchen Gin ging der Mond auf, nur hinter den Wolken, so dass wir ihn nicht sehen konnten. Dies tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Auf unserem Rundgang beleuchtete dann nicht der Mond unseren Weg, dafür diverse Handy-, Kopf- und Taschenlampen.

Und dann ließ sich der Vollmond doch noch für einen Moment hinter den Wolken erblicken…

Minigolf

Ein kleines LandFrauen-Minigolf-Turnier haben wir Anfang September 2021 ausgetragen. Wir hatten vor allem Spaß am Spiel, aber haben auch die drei besten Spielerinnen mit Preisen belohnt. Wer wie wir auch mal wieder Lust hat, Minigolf zu spielen, kann also versuchen, unser bestes Ergebnis von 51 Punkten auf der 18-Loch-Runde zu unterbieten!

Fahrradtour

Unsere Fahrradtour startete mit über 20 LandFrauen in Reppenstedt.

Durch die etwas holperige Landwehr fuhren wir nach Vögelsen, dann die alte Bahnstrecke nach Mechtersen. In Mechtersen wurden wir von Hannah Neben empfangen und bekamen eine Besichtigungstour durch Mechtersen. In ihrem Garten lud Frau Neben uns noch zu einem leckeren Eis ein.

Weiter ging es dann nach Einemhof, und an der Köhlerhütte machten wir Pause mit kleinen Snacks und unterhaltsamen Gesprächen. Unsere Tour setzte sich fort über Vierhöfen nach Westergellersen. Von hier aus fuhren wir in verschiedene Richtungen nach Hause. Es war eine schöne Radtour bei etwas kühlem aber trockenem Wetter.

Gartenbesichtigungen

Den vielfach geäußerten Wunsch, das Thema „Garten“ im Programm aufzunehmen, konnten wir in diesem Jahr wieder erfüllen. Mit den von uns organisierten Gartenbesichtigungen konnten unsere Landfrauen in die privaten Idyllen verschiedener Gärten Einblick nehmen.

Unsere Ziele lagen in Reppenstedt, Kirchgellersen und Westergellersen. Zunächst haben die passionierten Gärtnerinnen ihre Paradiese und deren Entstehung kurz erläutert und dann konnte frei gestöbert werden. Zu entdecken gab es viel: verschiedenste Pflanzen, versteckte Deko-Elemente, Fotos aus der Garten-Vergangenheit und gemütliche Sitzecken. Letztere konnten in der wohltuenden Gemeinschaft der teilnehmenden Landfrauen ausgiebig genossen werden. Dazu gab es je nach Garten einen Eiskaffee oder auch selbst hergestellter Saft aus der eigenen reichhaltigen Traubenernte des Vorjahres (23 kg von einem Weinstock!) und kleine Knabbereien.

Jede Teilnehmerin hat neue Ideen und Inspirationen mit nach Hause nehmen können!

Wanderung Biosphärenreservat

Unsere Wanderung am 19.06. startete schon früh morgens mit 13 LandFrauen bei hohen Temperaturen. Mit der Fähre ging es ab Neu Darchau über die Elbe nach Preten, wo unsere beiden Naturführerinnen in der Storkenkate auf uns warteten.

Entlang des Biosphärenreservats wanderten wir durch eine kleine Obstbaumallee mit erlebnisreichen Einblicken in die Sudeniederung mit ihren „Auerochsen (Heckrindern) und Wildpferden (Koniks)“ auf einer 500 ha großen Fläche. Die Schattenplätze nutzen wir, um die Landschaft Elbtalaue auf uns wirken zu lassen. Die Niederung der Sude, ein Nebenfluss der Elbe, liegt im EU-Vogelschutzgebiet wo noch Knäckente, Wachtelkönig, Kiebitz und andere Wiesenvogelarten brüten. Auch Biber sind dort ansässig und wir konnten ihre hervorragenden Bauten bewundern. Leider waren sie nicht zu sehen.

Das Feuchtgrünland ist für den Weißstorch ein idealer Lebensraum und wir haben über die Flugrouten der Störche viel erfahren. Die Stork Foundation ist eine Stiftung die den Störchen weitflächige Projektgebiete schaffen, in denen sie gute Lebensbedingungen vorfinden.

Im Cafe „zum schwarzen Schaf“ am alten Bahnhof in Preten haben wir mit Erdbeertorte und Klönschnack den heißen Tag ausklingen lassen.

„Wald erleben“ – Kletterpark Scharnebeck

„Wald erleben“ – Kletterpark Scharnebeck

Eine kleine Truppe von 4 LandFrauen machte sich bei trockenem und später sonnigen Wetter auf in den Kletterpark Scharnebeck.

Nachdem wir mit den Klettergurten ausgerüstet waren, wurden wir von einem Trainer eingewiesen. Nach einem Übungsparcour erkundeten wir die Parcoure von leicht über mittel bis schwer. Bereits beim Aufstieg in die Bäume war unsere Geschicklichkeit gefragt, da die Aufstiege manchmal doch etwas wackelig waren.

Über Bretter und Seile, über Holzpilze und auf einem Skatebord galt es von Station zu Station zu gelangen.

Am meisten Spaß machten uns alle die Seilbahnen! In luftiger Höhe flogen wir über den Waldboden und ließen die Natur uns um die Nase wehen…

Stadtführung in Lüneburg

Stadtführung in Lüneburg

Die 1. Präsenzveranstaltung nach mehr als 7 Monaten!

Das sollte etwas Besonderes sein: „Der Rote Narr“ alias Francois Infray nahm 10 LandFrauen mit auf eine Stadtführung durch Lüneburg und unterhielt sie auf seine ganz eigene Art: Gaukeleien, Zaubereien, Feuerskunst bis hin zum Regisseur beim Straßentheater „Tristan und Isolde“, gespielt von 2 mutigen Damen aus der Gruppe.

Es wurde herzlich und viel gelacht. So ganz nebenbei erfuhren die begeisterten Damen viel über die Lüneburger Stadtgeschichte: Der Straßenname „Am Iflock“ birgt kein Geheimnis mehr und wo der Amtsschimmel wiehert, weiß nun auch jede der 10 gutgelaunten LandFrauen.

Baumwipfelpfad „Heide Himmel“

Auch bei der letzten Aktivität an der frischen Luft aus unserem Sonderprogramm spielte das Wetter mit und 17 LandFrauen erlebten einen herbstlichen Spaziergang in luftiger Höhe auf dem Baumwipfelpfad „Heide Himmel“. Überall gab es Informationstafeln und aktiv konnte man sich neues Wissen aneignen. Teilweise führt der Weg über den Wildpark, sodass wir die Wölfe und andere Tiere von oben beobachten konnten. Auf der Aussichtsplattform angekommen erleichterten uns Richtungsschilder das Ratespiel für den Blick nach Hamburg, Lüneburg und Kirchgellersen. So ging es die Stufen wieder hinab und der Waldlehrpfad war unser nächstes Ziel. Hier erwartete uns so manches Balancegerät. Einige mussten wir einfach ausprobieren.

Pilzlehrwanderung

Mehrere tausend Pilzarten gibt es in unseren deutschen Wäldern. Aber genießbar sind jedoch längst nicht alle.

Im Oktober machten sich die Landfrauen auf zur Pilzlehrwanderung mit dem Pilzexperten Bernhard Frank. Ausgestattet mit Körbchen und kleinem Messer ging es nach Böhmsholz.

Genießbare, ungenießbare und giftige Pilze waren bereits vom Fachmann gesammelt und wurden mit Namen und den dazugehörigen Merkmalen vorgestellt. Von Stäublinge über Täublinge, manche mit ganz eigenen Geschichten. Und so ging es nach der Pilztheorie in den Wald, um die Körbe zu füllen.

Gesammelt wurden so einige Pilze und unter der fachkundigen Beurteilung des Pilzexperten sortiert.

Das Wetter lud zum Pilze sammeln ein, trocken und sonnig. Nur in letzter Zeit zu trocken, die essbaren Pilze versteckten sich zu gut und waren nicht zu finden.

Somit blieben die Körbe leer und die leckere Pilzpfanne musste verschoben werden.

Es war ein lehrreicher Nachmittag mit vielen Erkenntnissen über Pilze, deren Gefahren und Genuss…